Zum zweiten Mal in Folge sinkt die Zahl der Überschuldeten in Deutschland laut dem aktuellen Schuldneratlas der Creditreform. Während allerdings die Fälle mit harten Negativmerkmalen weiter rückläufig sind, nehmen die Fälle mit Zahlungsstörungen weiter zu. Die Zahl überschuldeter Männer nimmt stärker ab, als die der Frauen, weshalb die Differenz zwischen den Geschlechtern kleiner wird.

In Thüringen haben sich die Zahlen ebenfalls positiv entwickelt, wobei die Überschuldungsquote von 9,21% auf 9,14% sinkt. Thüringen ist damit hinter Bayern und Baden-Württemberg das Bundesland mit der geringsten Überschuldungsquote.

Die LIGA Fachberatungsstelle ist im Herbst 2020 mit ihrem bewährten Format des Praxistages einen anderen Weg gegangen. Begründet in den Maßgaben der Hygienevorschriften zur Vermeidung von Covid-19 wurde diese Veranstaltung erstmals hybrid, d.h. mit Präsenz- sowie virtuell Teilnehmenden durchgeführt. 20 Berater*innen vor Ort und 15 online zugeschaltete Teilnehmende haben sich zu Onlineberatung, Blended Counseling und aktuellen Rechtsfragen in der Schuldner- und Verbraucherinsolvenzberatung ausgetauscht.

Nach Einschätzung der LIGA-Fachberatungsstelle gehen von schuldnerschützenden gesetzlichen Vorschriften zum Pfändungsschutz und zur Restschuldbefreiung keine negativen Anreize aus, die Menschen zum Schuldenmachen verleiten. Vielmehr sind es überwiegend einschneidende, mit einem erheblichen Einkommensrückgang verbundene Veränderungen von Lebensumständen der betroffenen Menschen, die zur Überschuldung führen.

Mit der neuen Website www.meine-schulden.de unterstützt die Bundesarbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung e. V. (BAG-SB) ver- und überschuldete Personen bei der Bewältigung ihrer finanziellen Situation. „Wir wollen den Weg in eine Beratungsstelle erleichtern und helfen, den Beratungsprozess vorzubereiten und zu begleiten“, so Ines Moers, Geschäftsführerin der BAG-SB.

Der iff- Überschuldungsreport für den Berichtszeitraum 2019 macht deutlich, dass Überschuldung ein komplexes Problem ist. Verschiedene Situationen oder Ereignisse können dazu führen, dass sich Menschen überschulden. Für den weitaus kleineren Teil der Betroffenen resultierte die Überschuldung aus „vermeidbarem Verhalten“.