Thüringer Härtefallfonds zur Abwendung von Energiesperren

Symbolbild Verteilerstecker auf Geldscheinen
Härtefallfonds: Antragstellung ist zum 31.10.2023 ausgelaufen

Der Freistaat Thüringen hat 2023 zur Unterstützung privater Haushalte einen Nothilfefonds in Höhe von 10 Mio. Euro aufgelegt. Damit sollen Härten, die durch die Steigerung der Kosten für Haushaltsenergie und Heizung (Strom, Gas, Fernwärme) entstanden sind, vermieden werden. Thüringer Haushalte konnten die Hilfen erhalten, wenn eine Unterbrechung der Energieversorgung angedroht oder tatsächlich vollzogen wurde.

 

Seit 31.10.2023 ist die Möglichkeit, einen Antrag auf Leistungen aus dem Härtefallfonds zu stellen, zunächst ausgelaufen. Ob auch im Jahr 2024 Anträge zur Vermeidung von Stromsperren gestellt werden können, entscheidet sich Ende Januar. Aktuell können keine Anträge gestellt werden.

 

Droht Ihnen eine Energiesperre oder sind Sie von Überschuldung betroffen, dann wenden Sie sich bitte an die soziale Schuldnerberatung: Kontaktdaten Schuldnerberatung

Zurück