Fachtag „Die digitale Verführung von Kindern, Jugendlichen und Eltern“ am 25.10.2018

Kinder und Jugendliche wachsen heute unabhängig von ihrer sozialen Herkunft in technisch gut ausgestatteten Haushalten auf. Dank des Smartphones sind jederzeit und an nahezu jedem Ort Zugänge ins Internet möglich. Junge Menschen sind täglich online aktiv und die digitale Privatsphäre wird vielfältig offen gelegt.

 

Das Konsumverhalten wird mehr denn je von permanenten Kaufanreizen durch personifizierte Werbung bestimmt. Die Werbewirtschaft nutzt die starke Kaufkraft von Kindern und Jugendlichen und vermittelt Konsum als Erlebnis, das bequem auf Raten finanziert werden kann.

 

Die Illusion, welche entsteht, ist ebenso trügerisch wie perfekt - sie lautet: Ich kann mir alles leisten, auch ohne Geld.

 

Der Fachtag lädt ein, sich über die neuesten Vernetzungsstrategien zu informieren, Fallstricke im Umgang mit dem Internet zu erfahren und sich über Tricks und Maschen der digitalen (Werbe)industrie und deren Folgen wie Deprivatisierung, Verschuldung und Abhängigkeit zu informieren.

 

Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an Fachkräfte aus der Schule und der Sozialen Arbeit. In den fünf Workshops wird gemeinsam mit den Teilnehmer*innen ein breites Spektrum an Themen aufgegriffen, die sich mit der Digitalisierung und daraus entstehenden Folgen bei Kindern und Jugendlichen befassen.

 

Hier geht es zum Veranstaltungsflyer und zu den Workshopbeschreibungen:

 

Erfahrungsaustausch aller Thüringer Anwender der entbürokratisierten Pflegedokumentation am 27.08. und 28.08.2018 im AWOSANO Ferienzentrum in Oberhof

Bürokratieabbau in Thüringen kommt bei den Pflegebedürftigen an

 

Vor vier Jahren wurde bundesweit das Strukturmodell eingeführt, mit dem die Dokumentation in der Pflege verschlankt werden sollte. Überflüssige und Doppeldokumentationen können entfallen, um mehr Zeit für die Arbeit am Menschen zu gewinnen. Fast die Hälfte aller ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen in Thüringen setzen dieses neue fachliche Konzept bereits jetzt erfolgreich um. Mit mehr als 250 Fachleuten aus der Praxis wurde an zwei Tagen in Oberhof Bilanz gezogen und offene Fragen geklärt. Veranstaltet wurde die Fachkonferenz vom Thüringer Landespflegeausschuss, in dem Vertreterinnen und Vertreter von Einrichtungen, Politik und Prüfbehörden sitzen.

 

„Entbürokratisierung bedeutet zunächst Arbeit“, beschreibt Elisabeth Beikirch den Prozess der Einführung des Dokumentationssystems – „Strukturmodell“. Die Pflegeexpertin war mitverantwortlich für die bundesweite Einführung und ist Mitglied des entsprechenden Lenkungsgremiums auf Bundesebene. Sie lobt die enge Zusammenarbeit von privaten und gemeinnützigen Verbänden, Prüfinstanzen der Kranken- und Pflegekassen und politisch Verantwortlichen in Thüringen, die im entsprechenden Ausschuss beim Sozialministerium an der Umsetzung arbeiten.

Weiterlesen...

"Was braucht das Ehrenamt in der Zukunft?" - LIGA Fachtag am 16.08.

v.l.n.r.: Stephan Panhans (LIGA-Kompetenzzentrum Strategische Sozialplanung, Sebastian Perdelwitz (AWO Thüringen), Heike Werner (Sozialministerin) Christoph Stolte (LIGA-Vorsitzender) Andreas Kotter (Der Paritätische Thüringen)

 

Wie sieht Ehrenamt zukünftig aus? Wie erreichen wir eine gute Vernetzung in Thüringen? Wie gestaltet sich die Förderung in den nächsten Jahren? Dies waren einige der Fragen, denen der Fachtag „Zukunftsforum Ehrenamt“ der LIGA der Freien Wohlfahrtspflege in Thüringen nachging. Mehr als 100 Teilnehmer*innen waren hierzu nach Erfurt gekommen. In einer Podiumsdiskussion erklärte Sozialministerin Heike Werner, dass es eine strategische Sozialplanung braucht, die mit den in vielen Bereichen ehrenamtlich aktiven Menschen erfolgen muss. Denn so ließe sich erkennen, wo Bedarfe liegen und welchen Formen der Unterstützung es braucht. Damit verbunden sei auch die Chance, dass Akteure sich besser vernetzten können, denn oftmals wissen die einzelnen Organisationen nichts voneinander.

 

Christoph Stolte, Vorsitzender der LIGA Thüringen und Vorstandsvorsitzender der Diakonie Mitteldeutschland betonte die Rolle der Wohlfahrtsverbände in diesem Kontext. Deren Einrichtungen wären bereits in vielen Regionen und Stadtteilen präsent, können Anlaufstelle sein und eben diese Vernetzung voranbringen.

 

Der Fachtag fand in Kooperation mit dem LIGA Kompetenzzentrum Strategische Sozialplanung statt.

 

  

Achtung Fachtag verschoben: „Sozialwirtschaft international“ Kolleg*innen aus aller Welt findet nicht am 23.08. statt

Der geplante Fachtag zum Thema „Sozialwirtschaft international - Kolleg*innen aus aller Welt" findet NICHT am 23.08.2018 statt.

Mit dem Thema „Kolleg*innen aus aller Welt“ sind wir auf viel Interesse gestoßen. Jedoch haben wir ebenso Rückmeldungen bekommen, dass aufgrund der kurzfristigen Fachtagsankündigung viele eine Teilnahme nicht möglich machen können.

Daher haben wir uns dazu entschlossen, den Fachtag in das erste Quartal 2019 zu verschieben. Über den genauen Termin informieren wir Sie selbstverständlich zeitnah.

Fachpolitische Jahrestagung Migration am 06.09.2018 in Erfurt

Die letzten Jahre haben gezeigt, dass die Sozialwirtschaft ein wichtiger Partner in Fragen der Migration ist. Schon lange beraten die Träger der freien Wohlfahrtspflege Zugewanderte durch die Jugendmigrationsdienste und Migrationsberatung für Erwachsene.

Seit gut zwei Jahren mussten wir erleben, wie der Flüchtlingsschutz Schritt für Schritt zurückgedreht wurde und weiter zurückgedreht wird. Abschottung der EU-Außengrenzen, Aussetzung des Familien- nachzugs zu subsidiär Geschützten, konsequente Abschiebung und steigender Rückkehrdruck, beabsichtigte Verlagerung der Prüfung von Asylgesuchen auf Gebiete außerhalb der EU sind nur einige Stichworte der letzten Wochen. Menschenrechte und der Grundgedanke internationaler Solidarität mit Menschen, die vor Krieg und Verfolgung Schutz suchen, werden dadurch zunehmend ausgehöhlt. Gleichzeitig wird aber auch diskutiert, wie sich Migration besser steuern lässt, z.B. durch das Öffnen legaler Zuwanderungswege über Arbeitsmigration.

Was es hierzu schon an Ansätzen gibt und in welchem Verhältnis humanitärer Flüchtlingsschutz und Arbeitsmigration zu einander stehen, werden wir u.a. im Hauptvortrag hören und diskutieren.
 
Die LIGA Arbeitsgruppe Migration und Flucht plant jährliche Fachtage. Diese ermöglichen Interessierten den Austausch mit verantwortlichen Akteuren aus Politik und Verwaltung zu aktuellen Herausforderungen in der Umsetzung der Migrations- und Integrationspolitik in Thüringen.

Zu dieser zweiten Veranstaltung am 06.09.2018 laden wir Sie recht herzlich ein und freuen uns auf einen spannenden Tag mit Ihnen.
 
Den Flyer zur Veransaltung können Sie hier herunterladen:
 

LIGA-Kontakt

Arnstädter Straße 50
(Eingang Humboldt-Straße)
99096 Erfurt
Thüringen


Tel:      (0361) 511499-0
Fax:     (0361) 511499-19


Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.liga-thueringen.de