Fachtag "Auswirkungen der Armut auf das Denk- und Handlungsvermögen" am 26.06.

Im Zusammenhang mit Schuldenprävention und finanzieller Bildung ist oft die Rede vom mündigen Verbraucher bzw. der mündigen Verbraucherin, von rationalem Konsumverhalten und von verantwortungsvollem Umgang mit Geld. Theoretisch wissen viele Menschen, welche Entscheidungen eher finanzielle Nachteile mit sich bringen können. Hin und wieder werden dennoch vermeintlich unlogische, nicht nachvollziehbare Entscheidungen gefällt, die aber in der Regel durch Ersparnisse, familiäre Unterstützung etc. abgefedert werden können.

Menschen jedoch, die am Existenzminimum leben, haben oft nicht die Möglichkeit auf Notreserven zurückzugreifen, so dass eine Fehlentscheidung weitreichende Folgen mit sich bringen kann. Aktuelle Studien und Erkenntnisse aus den Bereichen der Verhaltensökonomik und Entscheidungspsychologie werden vorgestellt und erklären, warum Menschen oft ganz anders handeln, als es die Vernunft vorzugeben scheint.

Zu diesem Fachtag wird die Fachebene aus der Sozialpädagogik und der Wissenschaft in einem offenen Austausch Rückschlüsse ziehen und Handlungsempfehlungen erörtern.
 
Ziel des Fachtags

Der Fachtag soll aufklären, sensibilisieren und vor allem Vorurteile gegenüber Menschen, die sich in finanziellen Notlagen befinden, abbauen und deren Stigmatisierung begegnen.


Hier geht es zum Veranstaltungsflyer:

 

LIGA-Kontakt

Arnstädter Straße 50
(Eingang Humboldt-Straße)
99096 Erfurt
Thüringen


Tel:      (0361) 511499-0
Fax:     (0361) 511499-19


Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.liga-thueringen.de