Schriftgröße

PM: Start der Aktion „Qualität hat Vorfahrt – Kitas brauchen gute Rahmenbedingungen“

Die Sozialverbände in Thüringen drängen auf Nachbesserungen beim neuen Kita-Gesetz.

Erfurt, 9. Juni 2017. Die Sozialverbände in Thüringen drängen auf Nachbesserungen beim neuen Kita-Gesetz. Die bessere Betreuungsqualität spiele bei dem bisher vorliegenden Gesetzentwurf nur eine Nebenrolle, kritisierte die LIGA der Freien Wohlfahrtspflege bei einem Fachgespräch im Landtag. Deshalb wird die Landesregierung zu deutlichen Verbesserungen vor allem bei der personellen Ausstattung der Kitas aufgefordert. In den Thüringer Kitas fehlen nach aktuellen wissenschaftlichen Studien etwa 8000 Fachkräfte. Die Forderungen untermauert die LIGA mit einer landesweiten Aktion unter dem  Motto „Qualität hat Vorfahrt – Kitas brauchen gute Rahmenbedingungen“. Eines der zentralen Elemente ist eine Postkarten-Aktion mit den Forderungen der Verbände. Die Postkarten sollen dann der Landesregierung übergeben werden.

 

Die LIGA fordert vor allem eine Verbesserung des Personalschlüssels, der noch weit von einer bedarfsgerechten Betreuung, Bildung und Erziehung entfernt sei. Nach den Vorstellungen der Fachverbände sollte eine Fachkraft in der Regel nicht mehr betreuen als

  • zwei Kinder im ersten Lebensjahr,
  • vier Kinder zwischen einem und drei Jahren,
  • neun Kinder nach Vollendung des dritten Lebensjahres,
  • 20 Kinder im Grundschulalter.

Nach aktuellen wissenschaftlichen Studien stagniert die Qualität der Betreuung in den Thüringer Kindertagesstätten, weil etwa 8000 Fachkräfte fehlen. „Wir fordern daher eine längst überfällige Anhebung des Personalschlüssels, um sicherzustellen, dass die Arbeit in Kindertagesstätten den fachlichen Ansprüchen und den Bedürfnissen von Kindern und Eltern entspricht.“, so der LIGA Geschäftsführer Hans-Otto Schwiefert.

 

Weitere zentrale Forderungen der LIGA:

  • Die Personalkontinuität in den Kitas muss durch eine neue Personalschlüsselberechnung gesichert werden. Grundlage dafür soll der Jahresdurchschnitt der angemeldeten Kinder sein.
  • Für Leitungsaufgaben in den Kitas muss mehr Zeit geschaffen werden.
  • Individuellen Fachberatung muss sichergestellt werden. Die Träger sollen ein für sie passendes Beratungsangebot ohne Einschränkungen wählen können.
  • Inklusion von Kindern mit besonderem Förderbedarf erfordern gute Rahmenbedingungen.

Im Rahmen der Aktion „Qualität hat Vorfahrt“ lädt die LIGA Politikerinnen und Politiker auch zu Praktika in den Thüringer Kitas ein, damit sie sich selbst vor Ort ein Bild von der Situation machen können.

 

LIGA-Kontakt

Arnstädter Straße 50
(Eingang Humboldt-Straße)
99096 Erfurt
Thüringen


Tel:      (0361) 511499-0
Fax:     (0361) 511499-19


Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.liga-thueringen.de