Suchthilfe

Eine der zentralen Aufgaben der LIGA Thüringen ist die Weiterentwicklung der Suchtkrankenhilfe. Ziel ist die Ausgrenzung und Diskriminierung der Betroffenen zu lindern bzw. vorzubeugen und die soziale Integration durch individuelle ambulante, teilstationäre, stationäre und komplementäre Hilfeangebote zu fördern und zu unterstützen. Auf diesem Weg bedarf es auch künftig politischer und gesellschaftlicher Rahmenbedingungen, bei denen die Suchtkrankenhilfe als Gesamtkonzept gesehen wird. Die Verbände der LIGA bringen Fach- und Erfahrungswissen in die Gespräche mit Politik, Verwaltung und Kostenträgern ein und fördern ein vernetztes Arbeiten mit Psychiatrischen Kliniken, Suchtambulanzen, Fachkliniken, Krisendiensten, Allgemeinkrankenhäusern, niedergelassenen Ärzte und Selbsthilfeorganisationen.

Als weiterer Baustein arbeitet die Thüringer Landesstelle für Suchtgefahren e.V. ( Symbol: Externer Linkwww.tls-suchtfragen.de )als eine Servicestelle für Information, Koordination und Organisation auf dem Gebiet der Suchtkrankenhilfe.

Die Thüringer Fachstelle "GlücksSpielSucht" informiert nun auch online zum Thema Glücksspiel und Glücksspielsucht.

Der Fachverband Drogen und Rauschmittel e.V. (fdr) informiert, dass ab sofort Informationen rund um die Themen Glücksspiel und Glücksspielsucht auch online über die neue Website der Thüringer Fachstelle GlücksSpielSucht (fdr e.V.) abgerufen werden können.

Die neue Seite ist erreichbar unter:

www.gluecksspielsucht-thueringen.de bzw.

www.gluecksspielsucht.info