PM: Weniger Verbraucherinsolvenzverfahren täuschen über anhaltend hohe Überschuldung hinweg

Nach der Pressemitteilung des 054/2019 des Thüringer Landesamtes für Statistik vom 12. März 2019 haben die Thüringer Insolvenzgerichte im Jahr 2018 über Anträge von 1.595 Verbrauchern entschieden.

 

Der Schuldneratlas Deutschland 2018 der Creditreform Wirtschaftsforschung verdeutlicht, dass die Zahl der überschuldeten Thüringer Bürger nicht gesunken, sondern noch gestiegen ist. Demnach sind etwa 9,3% der Volljährigen in Thüringen überschuldet. 170.000 Thüringer*innen sind also nicht mehr in der Lage, ihre Verbindlichkeiten zu bedienen, ohne dabei lebensnotwendige Ausgaben für Lebensmittel, Strom und Miete zu vernachlässigen.

 

Die seit Jahren anhaltende gute konjunkturelle Lage hat zu keiner Entspannung der Überschuldungssituation geführt. Die zuletzt - laut Statistischem Landesamt um 8,6 % - gesunkene Zahl der bei den Thüringer Insolvenzgerichten durch Verbraucher gestellten Anträge kann nicht als Indiz für eine Entspannung der Überschuldungssituation der Thüringer Bürger gewertet werden.

 

Kontakt für Nachfragen:

LIGA-Fachberatungsstelle für Schuldner- und Verbraucherinsolvenzberatungsstellen und Schuldenprävention: www.fbs.liga-thueringen.de

 

Olaf Gelbhaar           0361-744 38 122
Anja Draber             0361-744 38 120
Sebastian Rothe       0361-744 38 121

 

Für weitere Informationen laden Sie sich hier das Hintergrundpapier zur Pressemitteilung herunter:

 

Presse

 
Frieder Weigmann
 
Merseburger Straße 44 06110 Halle
(0345) 12299-140