PM: 25 Jahre LIGA der Freien Wohlfahrtspflege – 25 Jahre soziale Power in Thüringen

Ex-Ministerpräsident Dieter Althaus blickt beim Festakt mit auf Thüringens Sozialpolitik zurück

Ehrenpreis der LIGA geht an Thüringer Flüchtlingsrat

Erfurt.17.10.15  Den Erhalt und den Ausbau des sozialen Netzes in Thüringen hat sich die LIGA der Freien Wohlfahrtspflege in Thüringen im vergangenen Vierteljahrhundert auf ihre Fahnen geschrieben. „Wir haben in den letzten 25 Jahren viel erreicht – aber es gibt auch noch viel zu tun“, sagt der Vorsitzende der LIGA, Reinhard Müller, anlässlich des 25-jährigen Bestehens, das die LIGA am kommenden Freitag in Erfurt feiert. Eng arbeitet die LIGA aktuell beispielsweise mit der Landesregierung bei der Integration der Flüchtlinge zusammen, die in Thüringen Schutz und Hilfe suchen. Für seine herausragende Arbeit wird in diesem Jahr der Thüringer Flüchtlingsrat mit dem Ehrenpreis der LIGA für zivilgesellschaftliches Engagement ausgezeichnet.

 

Bei der Festveranstaltung soll in Talkrunden auf die herausragenden Kampagnen der LIGA gemeinsam mit Akteuren von damals zurückgeblickt werden. Auch Thüringens früherer Ministerpräsident Dieter Althaus (CDU) wird bei einer dieser Talkrunden dabei sein, ebenso wie der frühere Finanzminister und heutige Oberbürgermeister von Nordhausen, Dr. Klaus Zeh.

 

In der LIGA haben sich die Freien Wohlfahrtsverbände in Thüringen zusammengeschlossen: AWO, Caritas, Diakonie, PARITÄTISCHER, Deutsches Rotes Kreuz und die Jüdische Landesgemeinde Thüringen. Die LIGA will die soziale Verantwortung in der Bevölkerung pflegen und stärken, sie wirkt mit bei der Gesetzgebung des Landes und arbeitet mit der Landesregierung in zentralen sozialen Angelegenheiten zusammen. Sie vertritt darüber hinaus die gemeinsamen Belange der Freien Wohlfahrtspflege in Thüringen, unterstützt die Arbeit der Kreisligen und kooperiert mit der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege.

 

In den 25 Jahren ihres Bestehens hat sich die LIGA mit zahlreichen Aktionen und Kampagnen stets für ein soziales Thüringen eingesetzt. In den Jahren 2003 bis 2005 wurde mit der Kampagne „Thüringen bleibt sozial“ der Protest gegen drohende soziale Kürzungen organisiert. 2009 machte sich die LIGA unter dem Motto „Sechs Minuten sind zu wenig“ für bessere Arbeitsbedingungen in den Thüringer Kitas stark und seit 2014 will die Kampagne „Pflege braucht Helden“ das gesellschaftliche Ansehen der Arbeit in der Pflege aufwerten und wirbt gleichzeitig um Nachwuchs an Pflegekräften.

 

Die Festveranstaltung zum 25 jährigen Bestehen der LIGA findet am Freitag, 30. Oktober, 11:00 Uhr, im Deutschordensseniorenhaus, Vilniuser Str. 14  in Erfurt statt.

Presse

 
Dirk Bley
 
Heinrich-Heine-Str. 3 99096 Erfurt
0361 3440-119
Abteilungsleiter
Bildung/Öffentlichkeitsarbeit