PM: 5000 bei der AfD – aber mehr als 10 000 Thüringerinnen und Thüringer helfen Flüchtlingen mit Spenden

Erfurt, 1. Oktober 2015. Die Stimmung in Thüringen ist weiter von einer großen Hilfs- und Spendenbereitschaft gegenüber den Flüchtlingen geprägt. Wenn auch 5000 Thüringerinnen und Thüringer am Mittwochabend vor dem Landtag gegen die Flüchtlingspolitik von Bund und Land demonstriert haben, so macht eine andere Zahl die wahre Stimmung im Land klar: In den vergangenen Tagen haben weit mehr als 10 000 Menschen bei den Wohlfahrtsverbänden Thüringens Spenden für die Flüchtlinge abgegeben. Das ergab eine Umfrage unter den Sozialverbänden Caritas, Diakonie, Arbeiterwohlfahrt (AWO),  PARITÄTISCHER und DRK.

 

„Die Kleiderkammern unserer Mitgliedsorganisationen  verzeichnen einen ungebrochenen Ansturm der Hilfsbereiten“, sagt Hans-Otto Schwiefert, der Geschäftsführer der LIGA der Freien Wohlfahrtspflege. In einigen Einrichtungen musste die Annahme sogar vorübergehend gestoppt werden, um die eingegangenen Spenden zu ordnen und zu sortieren.

 

Allein bei den beiden Kleiderkammern der Caritas in Thüringen wurden in den vergangenen Tagen mehr als 3000 Hilfsangebote gezählt, die Kleiderkammern der AWO wie der Diakonie, des DRK und des PARITÄTISCHEN meldeten ebenfalls jeweils Tausende von Spenden und Nachfragen, wie man den Flüchtlingen helfen kann. In Weimar sind die Annahmestellen der Caritas, der Diakonie, der Weimarer Tafel und der Stadtwirtschaft mittlerweile so voll, dass keine weiteren Sachspenden vorerst mehr angenommen werden können.

 

„Für die riesige Hilfsbereitschaft der Thüringerinnen und Thüringer bedanke ich mich im Namen aller Verbände und Organisationen,“ so Hans-Otto Schwiefert. „Die Thüringerinnen und Thüringer setzen den Demonstranten und deren Sympathisanten eine breite Welle der Hilfsbereitschaft entgegen“, fügte er hinzu.

Presse

 
Dirk Bley
 
Heinrich-Heine-Str. 3 99096 Erfurt
0361 3440-119
Abteilungsleiter
Bildung/Öffentlichkeitsarbeit