Pressemitteilung "Jugendhilfeexperten wollen Diagnose verbessern"

Erfurt, 27. November 2012

Jugendhilfeexperten aus ganz Thüringen kommen am 27. November im Erfurter Augustinerkloster zusammen, um gemeinsam über eine bessere sozialpädagogische Diagnose zu beraten. Eingeladen hat die LIGA der Freien Wohlfahrtspflege in Thüringen.

 

Durch den gemeinsamen Austausch wollen Jugendämter und Träger die Effizienz von Maßnahmen der Jugendhilfe verbessern. „Es geht darum, von Anfang an die geeignete Hilfe zu finden“, sagt Sonja Tragboth, Fachbeauftragte der LIGA und Bereichsleiterin für Jugendhilfe bei der AWO. Dazu sind unterschiedliche Konzepte und Methoden notwendig, die das gesamte System der Familie und ihre Lebenssituation erfassen und bewerten. Aber auch der finanzielle Druck in der Jugendhilfe ist gestiegen. „Deshalb müssen die Erfolgsaussichten eines Hilfsangebotes genau eingeschätzt und begründet werden, warum es sinnvoll ist, die Hilfe genau so und nicht anders zu gestalten.“

 

An der Veranstaltung im Erfurter Augustinerkloster nehmen rund 100 Teilnehmer aus ganz Thüringen teil. Mit dabei sind auch Vertreter des Thüringer Ministeriums für Soziales, Familie und Gesundheit und des Landesjugendamtes Bayern.

 

Presse

 
Dirk Bley
 
Heinrich-Heine-Str. 3 99096 Erfurt
0361 3440-119
Abteilungsleiter
Bildung/Öffentlichkeitsarbeit