Frühförderung

Frühförderung bedeutet die frühestmögliche Förderung von behinderten, von Behinderung bedrohten, entwicklungsverzögerten Kindern bis längstens zum Schuleintritt. Die Frühförderung bietet den Kindern und ihren Familien Beratung, Begleitung, Unterstützung, menschliches Verständnis und fachliche Hilfe in Form von pädagogischer, therapeutischer, psychologischer, sozialer und medizinischer Förderung.

Die Frühförderstellen sind zum Teil die erste Anlaufstelle für alle Eltern, die Fragen zur Entwicklung ihres Kindes im Säuglings-, Kleinkind- oder Kindergartenalter haben.

Ziel der Frühförderung ist es, in vertrauensvoller Zusammenarbeit mit den Bezugspersonen des Kindes, Auffälligkeiten oder Beeinträchtigungen möglichst früh zu erkennen, das Auftreten von Behinderungen zu verhüten, Behinderungen und ihre Folgen zu mindern oder zu beheben. Dadurch sollen dem Kind bestmögliche Chancen für die Entfaltung seiner Persönlichkeit, für die Entwicklung zu selbstbestimmtem Leben und gleichberechtigter gesellschaftlichen Teilhabe geboten werden.

In Thüringen bieten die Verbände im Zusammenschluss der LIGA in 32 regional arbeitenden Frühförderstellen und 5 speziell überregional arbeitenden Frühförderstellen für Kinder mit Sinnesschädigung, Leistungen an. Die Angebote der Frühförderstellen wurden im Jahr 2004 von ca. 1.800 Kindern ihren Eltern und Angehörigen genutzt.

Die interdisziplinäre Arbeit der Frühförderstellen basiert auf der Rechtsverordnung zur Früherkennung und Frühförderung behinderter und von Behinderung bedrohter Kinder. In der Hoheit des Freistaates Thüringen liegt es nun, Leistungsprofile und Qualitätskriterien konkreter zu bestimmen und durch eine Landesrahmenempfehlung zu vereinbaren. Die Verbände der LIGA sehen die Umsetzung einer Landesrahmenempfehlung als ein unbedingtes Muss zur langfristigen Sicherung der Frühförderung in Thüringen. Zur Begleitung dieses zentralen Prozesses wurde die LIGA Projektgruppe Frühförderung mit Fachreferent/innen der LIGA Spitzenverbände und Praktiker/innen aus den Frühförderstellen eingesetzt.